Termine für die Erstkommunion 2024

In Drensteinfurt:

  • Samstag, 20. April, 10 Uhr und 14 Uhr in St. Regina

In Walstedde:

  • Samstag, 4. Mai, 11 Uhr in St. Lambertus

    In Rinkerode:

    • Donnerstag, 9. Mai, 10 Uhr und 14 Uhr in St. Pankratius

     

    Der Weg nach Emmaus

    Die Jünger waren sehr traurig. Sie hatten keine Hoffnung mehr. Jesus, auf den sie all ihre Hoffnung gesetzt hatten, war tot. Er war sogar begraben worden. Und nun war schon der dritte Tag und nichts passierte. Die Jünger gingen niedergeschlagen weg. Zwei von ihnen kehrten wieder nach Hause zurück, in ihr Dorf Emmaus.

    Als die beiden unterwegs waren, kam ein Mann hinzu. Die Jünger kannten ihn nicht. Auf dem Weg sprachen sie mit dem Fremden über alles, was geschehen war. Sie erklärten ihm, was alles in Jerusalem mit Jesus passiert war und warum sie so traurig waren. Der Fremde dachte nach und fragte sie, ob das alles nicht geschehen musste, damit sich die Schrift, das Wort Gottes, erfüllen konnte. Durch das Gespräch und die Worte des Fremden fühlten sich die zwei Jünger schon etwas besser und der Weg war nicht mehr so schwer zu gehen.

    Als sie in ihrem Heimatdorf ankamen, wollte der Fremde weitergehen. Die Jünger aber sagten: „Bleibe bei uns, es wird bald Abend. Du sollst uns noch nicht verlassen, jetzt, wo auch der Tag uns schon verlassen will.“ Und der Fremde blieb und setzte sich mit ihnen an den Tisch, um zu essen.

    Beim Essen nahm der Fremde das Brot in seine Hände. Er segnete es und gab das Brot den Jüngern. Da gingen den Jüngern die Augen auf und sie erkannten ihn, Jesus. Dann war er nicht mehr zu sehen. Da wandten sie sich einander zu. Ihre Trauer wandelte sich in Freude. Und sie sagten zueinander: „Brannte uns nicht das Herz, als er unterwegs mit uns redete? Und uns den Sinn der Schrift erklärte?“

    Noch in derselben Stunde brachen sie auf und kehrten nach Jerusalem zurück.

    Nach Lukas 24,13-35

    Die Nachricht von der Auferstehung Jesu hat die Menschen so bewegt, dass sie in Windeseile immer weitererzählt wurde. Sie wurde nicht nur damals erzählt, sie wird auch heute noch erzählt. Auch für uns ist die Nachricht der Auferstehung Jesu wichtig. Auch uns will Jesus heute nahe sein. Auch wir können beim Brotbrechen erkennen, das Jesus bei uns ist.

     

    Materialien zur Erstkommunion 2024