Infoabend und Termine für die Anmeldung

Der Infoabend für alle Eltern findet statt am Dienstag, 17. September, um 19.30 Uhr in der St.-Regina-Kirche.

 

Anmeldung zur Erstkommunion ist möglich:

  • am Montag, 30. September, von 17:00 - 19:00 Uhr im Pfarrheim Walstedde oder
  • am Dienstag, 01. Oktober, von 17:00 - 19:00 Uhr in der Alten Küsterei in Drensteinfurt oder
  • am Mittwoch, 02. Oktober, von 17:00 - 19:00 Uhr im Pfarrzentrum Rinkerode

 

Termine für die Erstkommunion 2025

In Drensteinfurt:

  • Samstag, 24. Mai, 10:00 Uhr und 14:00 Uhr in St. Regina

In Walstedde:

  • Samstag, 17. Mai, 11:00 Uhr in St. Lambertus

    In Rinkerode:

    • Donnerstag, 29. Mai, 11:00 Uhr und 14:00 Uhr in St. Pankratius

     

    Kommt her und esst!

     

    Die Freunde Jesu verließen die Stadt Jerusalem und kehrten zurück an den See Genezareth. Was sollten die Freunde nach Jesu Tod und Auferstehung nun tun? „Ich will wieder fischen gehen“, schlug Petrus vor. „Dann gehen wir mit dir“, sagten die anderen und fuhren mit Petrus hinaus auf den See. Schon brach die Nacht herein, die beste Zeit zum Fischen. Da warfen sie ihr Netz ins Wasser und warteten ab. Aber nichts geschah. Kein Fisch schwamm ins Netz. Enttäuscht zogen sie ihr leeres Netz ins Boot und fuhren ans Ufer.

    Als sie nicht mehr weit vom Land entfernt waren, sahen einen Mann. Es schien, als wartete er auf sie. „Meine Freunde! Habt ihr nichts zu essen?“ „Nein, gar nichts!“ sagten sie traurig und zeigten auf ihr leeres Netz. „Versucht es noch einmal!“ riet ihnen der Fremde. „Aber werft diesmal das Netz auf der rechten Seite aus! Dann wird es euch gelingen.“

    Die Jünger sahen den Fremden verwundert an. Wusste er nicht, dass am Morgen keine Fische ins Netz gingen? Zögernd nahmen sie das Netz und warfen es aus, wie der Fremde gesagt hatte. Doch plötzlich – was war das? Das Netz füllte sich. Es zuckte, es zappelte. Es wimmelte nur so von Fischen. Die Jünger zogen und zerrten. Aber das Netz war zu schwer. Sie konnten es nicht in ihr Boot ziehen.

    Da begriffen sie auf einmal, wer dort am Ufer stand. „Es ist der Herr!“ sagte Johannes leise zu Petrus. Ja, jetzt sah es auch Petrus: Es war wirklich Jesus! Schnell sprang er ins Wasser, um als erster bei Jesus zu sein. Die anderen Jünger folgten im Boot. Sie zogen das Netz an Land und zählten 153 Fische.

    Am Ufer wartete Jesus schon auf sie. Er hatte ein Feuer entzündet. „Kommt her und esst!“ bat Jesus. Da setzten die Jünger sich zu ihm ans Feuer. Jesus nahm das Brot und den Fisch und teilte aus an sie alle.  Still saßen sie da, aßen und schauten auf Jesus, wie er das Brot brach. Niemand fragte: Wer bist du? Sie sahen es alle.

     

    Erstkommunion – Fest und Feier der Gemeinschaft

    Wir feiern die Erstkommunion im Rahmen eines Festgottesdienstes mit dem ersten Empfang der heiligen Kommunion für die Kinder. Kommunion heißt übersetzt Gemeinschaft. Durch den Empfang des gewandelten Brotes (Leib Christi), darf ich Christus empfangen, wie es Jesus beim letzten Abendmahl seinen Jüngern versprochen hat. Ich habe also Gemeinschaft mit Gott und deshalb auch mit allen, die ihn empfangen (Mahlgemeinschaft). In jeder Messfeier (Eucharistie) wird das Abendmahl wiederholt und die Kommunion wird als Leib Christi an die Gläubigen ausgeteilt, damit sie sich immer mehr mit Christus verbinden.

    Wir feiern die Erstkommunion in jedem Jahr in den Wochen nach Ostern zu bestimmten Zeiten in unseren drei Kirchen. Die getauften Kinder des 3. Schuljahres sind dazu eingeladen.

    Die Erstkommunion - Vorbereitung wird durch sechs so genannte "Weggottesdienste" gestaltet und durch das Leitungsteam um Pastoralreferentin Andrea Grabenmeier begleitet. 

    Zusammen mit den Kindern und einem Elternteil oder einem anderen Erwachsenen, der dem Kind nahesteht, machen wir uns bei diesen Treffen gemeinsam auf den Weg, die Schätze der Liturgie in kindgerechter Weise zu erschließen und zu erfahren.

    Wöchentlich treffen wir uns zu „Weggottesdiensten“ in den jeweiligen Kirchen vor Ort und erarbeiten einen bestimmten Teil des Gottesdienstes, damit sich den Kindern und Eltern erschließen kann, was wir gemeinsam erleben, wenn wir Eucharistie feiern. Dabei orientieren sich die Weggottesdienste an der Messfeier: Gott lädt uns ein; Gott spricht uns an; Gott hören; Brot und Wein; Frieden und Kommunion.

    In allen drei Ortsteilen, die zu unserer Pfarrei gehören, werden wir inhaltlich identisch arbeiten. So ergibt sich auch die Möglichkeit, wenn man mal an einem Termin im eigenen Ortsteil nicht teilnehmen kann, einen anderen Tag zu wählen um dann entweder in Drensteinfurt, Rinkerode oder Walstedde teilzunehmen.

    Die Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung (zwei weitere Weggottesdienste in gleicher Form), die von Pfarrer Schlummer begleitet wird,  schließt sich an die genannten Weggottesdienste an. Die Beichte findet in der Fastenzeit, direkt vor den Osterferien statt.

    Allen Kindern wird die Gelegenheit geboten, religiöse Riten kennenzulernen und schrittweise einzuüben. Das trägt nicht nur zum Verstehen des Gefeierten bei, sondern dies bringt auch Sicherheit im Verhalten im Kirchenraum und Gottesdienst, zu dem alle Familien am Sonntag immer herzlich eingeladen sind.